50626
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-50626,cookies-not-set,eltd-core-1.1.3,borderland-child-child-theme-ver-1.0,borderland-theme-ver-2.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,transparent_content, vertical_menu_with_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

 

Von Saint-Quentin bis zum Ärmelkanal: Das Tal der Somme

Über 245 Kilometer durchzieht der Fluss Somme die Region Nordfrankreich. An der Quelle der Somme verzaubert die Art deco-Stadt Saint-Quentin mit ihrer Architektur der 1920er Jahre. Ihre Mündung in den Ärmelkanal – die Somme-Bucht – ist eine der schönsten Buchten der Welt. Dazwischen liegt das grüne Tal der Somme, dessen Natur- und Kultursehenswürdigkeiten dazu einladen, dem Flusslauf der Somme eine Weile zu folgen. Die größte Stadt an der Somme ist Amiens.

Mit dem Rad oder auf dem Wasser entlang des Somme-Tals

Wenn Sie eine Radtour planen, dann sind die Treidelpfade entlang der Somme zwischen den Orten Péronne (Denkmal der Somme-Schlacht im Ersten Weltkrieg) und Saint-Valéry-sur-Somme (in der Somme-Bucht am Ärmelkanal) genau das richtige: Über 125 Kilometer führt der Radweg Véloroute Vallée de Somme an urigen Land-Bistrots, 26 Aussichtspunkten und acht idyllischen Schleusenwärter-Häuschen vorbei. Eine Karte mit allen Aktivitäten links und rechts des Radweges sowie ausführlichen Beschreibungen der verschiedenen Radtour-Etappen finden Sie hier in französischer Sprache.

Dank ihrer Kanäle ist die Somme nahezu von der Quelle (ab Saint-Simon) bis zur Mündung in den Ärmelkanal durchgängig schiffbar. Ausflugsboote auf der Somme fahren z.B. ab Amiens und Saint-Valéry-sur-Somme. Kleine Gruppen, die es sportlicher mögen, können sich in verschiedenen Orten auch Kajaks auf der Somme oder kleine Elektro-Boote für eine Bootsfahrt auf der Somme ausleihen. Für Abenteurer ist auch Rafting auf der Somme oder Wasserski auf der Somme möglich.

Abbeville, das Tor zur Somme-Bucht, und das Zisterzienser-Kloster Valloire

Zwölf Kilometer südöstlich der Somme-Bucht liegt die Kleinstadt Abbeville mit ihrem pittoresken Bahnhof. Die nordfranzösische Stadt liegt an den Autobahnen A16 und A28 und bildet das Tor zur Bucht der Somme, wo der Fluss in den Ärmelkanal mündet.

Übernachtungstipp für kleine Gruppen mit exklusivem Geschmack: Eine halbe Stunde nördlich von Abbeville und ganz in der Nähe der Somme-Bucht liegt das beschauliche Kloster Valloire, das hier 1137 gegründet wurde. Heute ist es das einzige Zisterzienser-Kloster Frankreichs, das vollständig wie im 18. Jahrhundert erhalten ist. Mitsamt seinem 21 Hektar großen Park ist es deshalb auch als Geschichtsdenkmal (Monument Historique) Frankreichs ausgezeichnet. 20 Zimmer, in denen früher die Mönche und Klosterbrüder übernachteten, mit insgesamt 54 Betten laden zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Mit dem Chef des Restaurants können Ihre Kunden außerdem essbare Blumen sammeln und zubereiten.

Praktische Informationen für Gruppenreisen durch das Tal der Somme

Für Tagesausflüge, Kombi-Pakete für einen oder mehrere Tage und weitere Empfehlungen für Gruppenreisen durch das Tal der Somme kontaktieren Sie gern die Reservierungszentrale des Départements Somme:

 

Somme Groupes

54, rue Saint-Fuscien
80000 Amiens
Tel.: 0033 (0)3 22 71 22 72
E-Mail: groupes [at] somme-tourisme.com

 

Darüber hinaus helfen Ihnen auch die vier Tourist-Informationen im Tal der Somme gern weiter:

Office de Tourisme de la Baie de Somme in Abbeville

Tel.: 0033 (0)3 22 24 27 92

www.abbeville-tourisme.com

 

Office de Tourisme de la Nièvre et de la Somme in Ailly-sur-Somme

Tel.: 0033 (0)3 22 51 46 85

www.amiens-ouest-tourisme.fr

 

Office de Tourisme du Val de Somme in Cobie

Tel.: 0033 (0)3 22 96 95 76

www.valdesomme-tourisme.com

 

Office de Tourisme de la Haute Somme in Péronne

Tel.: 0033 (0)3 22 84 42 38

www.hautesomme-tourisme.com

Gedenkorte an die Schlacht an der Somme in Péronne in Thiepval

Neben der Schlacht von Verdun ist die Schlacht an der Somme von Juni bis November 1916 mit mehr als einer Million gefallenen, verwundeten oder vermissten Soldaten der verlustreichste Stellungskampf des 1. Weltkriegs überhaupt. Die Memorials in den Orten Péronne und Thiepval erinnern an die Opfer.