52771
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-52771,cookies-not-set,eltd-core-1.1.3,borderland-child-child-theme-ver-1.0,borderland-theme-ver-2.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,transparent_content, vertical_menu_with_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

 

Jedes Jahr am 1. Wochenende im September: die Braderie de Lille

Mit mehr als zwei Millionen Besuchern ist die Braderie de Lille der größte Trödelmarkt Europas. Jedes Jahr am ersten Wochenende im September wird ganz Lille, die Hauptstadt der Region Nordfrankreich, zu einem bunten Open Air Fest. Kulinarischen Highlights, Konzerte, eine Kirmes mit Riesenrad und natürlich jede Menge Schätze aus vergangenen Zeiten machen die Braderie de Lille zu einem der geselligsten Feste Frankreichs.

Ungefähr 10.000 kleine Verkaufsstände – die meisten davon von Privatpersonen – schlängeln sich über insgesamt 100 Kilometer durch alle Stadtviertel von Lille. Von Samstagvormittag bis Sonntagabend schlendern die Lillois Tag und Nacht – mehr als 30 Stunden nonstop – ausgelassen durch die Stadt. Denn an diesem Wochenende ist Lille eine riesige autofreie Fußgängerzone. An jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken. Die Braderie de Lille ist ein einmaliges Erlebnis.

 

Moules Frites sind die Spezialität der Braderie de Lille

Bereits im Jahr 1127 wird der Trödelmarkt in Lille, der damals auf der Grand‘ Place stattfand, erstmals schriftlich erwähnt. Seit 1446 heißt der Flohmarkt „Braderie“. Vermutlich kommt der Name vom flämischen „braaden“, das wie im verwandten Deutschen „braten“ heißt.

Und noch heute ist die Braderie de Lille auch ein gastronomisches Festival mit den beliebtesten Spezialitäten Nordfrankreichs: Das Highlight sind Moules Frites: mit verschiedenen Zutaten in einem großen Topf gegarte Miesmuscheln mit Pommes Frites. Nehmen Sie Platz an einem der langen Tische der Food Trucks überall auf der Braderie oder in einem der vielen Restaurants und probieren Sie die Köstlichkeit aus dem Meer.

500 Tonnen Miesmuscheln, 30.000 Tonnen Pommes Frites und dazu 10.000 Liter Bier werden an jedem Braderie-Wochenende in Lille verzehrt. Unter den Restaurants gibt es jedes Jahr einen kuriosen Wettbewerb: Wer schafft es, den größten Berg Miesmuschel-Schalen aufzutürmen?

 

Dekorative schwarze Kacheln aus Muschelschalen

Der Hintergrund dieses Wettbewerbs ist spannend. Denn seit 2018 werden die 4 Tonnen Miesmuschel-Schalen, die jedes Jahr als Abfall während der Braderie entstehen, recycelt. Anschließend werden sie zu dekorativen schwarzen Kacheln und Fliesen verarbeitet. Deshalb sind die großen Berge vor den Restaurants die spielerische Umsetzung der Abfalltrennung. So unterstützen sie dieses schöne und umweltbewusste, maritime Projekt: „Ich arbeite mit Naturmaterialen und erzähle gleichzeitig die Geschichte der Muscheln und die der Braderie de Lille. Das ist es, was wir besonders gut gefällt,“ sagt Espérance Fenzi, der Gründer des lokalen Start-Ups Etnisi, das die Miesmuschel-Schalen verarbeitet.

 

Praktische Informationen für Reiseveranstalter, Busparkplätze und den Kontakt zur Tourist-Information von Lille sowie unsere Hoteltipps für Lille finden Sie auf der Seite über Lille, die Hauptstadt Nordfrankreichs.