51003
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-51003,eltd-core-1.1.3,borderland-child-child-theme-ver-1.0,borderland-theme-ver-2.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,transparent_content, vertical_menu_with_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

 

Hinweise für den Besuch des LaM

„Pass sanitaire“: In Frankreich muss an vielen Stellen (z.B. für einen Museums- oder Restaurantbesuch) der Impf- bzw. Genesenen-Nachweis oder negative Teststatus mit dem „pass sanitaire“ nachgewiesen werden. Weitere Informationen auf Deutsch finden Sie auf der Website des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz sowie auf Französisch auf der Website der französischen Regierung. 

Das LaM empfängt Gruppen mit maximal 25 Personen und. Bei Interesse wenden Sie sich bitte per E-Mail an das LaM.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des LaM. Die Bestimmungen und Details zum Besuch können sich im Laufe der nächsten Wochen ändern, bitte informieren Sie sich diesbezüglich auf der Website des Museums.

Das LaM in Lille: Outsider-Künstler Seite an Seite mit Picasso, Braque oder Oppenheim

Nur 20 Minuten von Lille entfernt liegt das LaM – Museum für moderne, zeitgenössische Kunst und Art brut der Métropolregion Lille. Das LaM besitzt mit ca. 5.000 Werken die größte Ausstellung an Art brut in Europa. Art brut bezeichnet Kunst des 20./ 21. Jahrhunderts, die von Laien hergestellt wurde. Als einziges Museum Frankreichs setzt das LaM diese Werke in Beziehung zu knapp 8.000 Werken moderner und zeitgenössischer Kunst. Das von Roland Simounet erbaute Museum ist seit 2000 denkmalgeschützt und gehört zu den historischen Sehenswürdigkeiten („Monuments historiques“) Nordfrankreichs.

 

Die Highlights des LaM in Lille

  • Die Art brut-Sammlung: Aloïse Corbaz, Henry Darger, Auguste Forestier, Augustin Lesage, André Robillard und viele weitere Werke bilden die Art brut-Sammlung des LaM. Untergebracht sind sie in einer Erweiterung des Museums von Manuelle Gautrand, die für sich genommen schon ein Hingucker ist: Die Fassade wurde mit einem Stichbeton-Muster aus organischen Formen gestaltet, durch das dezentes Licht in die Museumsräume fällt. Von innen erlaubt die Fassade einen wunderbaren Blick auf den Skulpturenpark des Museums. Dieser Teil des Museums lädt ihre Besucher mit einer neuen Szenografie ein, die Werke einiger der berühmtesten Outsider-Künstlern zu bestaunen.
  • Die Sammlung moderner Kunst: Georges Braque, André Derain, Joan Miró, Pablo Picasso – die Moderne wird im LaM mit über 7.000 Werken aus dem 20. und 21. Jahrhundert gezeigt.
  • Die Sammlung zeitgenössischer Kunst: Art & Langage, Lewis Baltz, Daniel Buren, Robert Fillion oder Dennis Oppenheim, rund 1.000 zeitgenössische Gemälde stellt das LaM aus – und es kommen stetig neue Werke hinzu!
  • Der Skulpturen-Park: Das LaM liegt inmitten eines grünen Skulpturen-Parks, der zu den größten Freilichtausstellungen Frankreichs gehört.

 

Eine Übersicht über die Kunstwerke des LaM finden Sie auf der Internetseite des Museums. Sehr sehenswert sind auch die temporären Ausstellungen des LaM. Sie bieten einen breiten Blick auf aktuelle und moderne Kunst und beschäftigten sich mit Tendenzen der Kunst des 20./ 21. Jahrhunderts.

Temporäre Ausstellungen im LaM 2021 und 2022

  • Bis 28. November 2021: Giorgio Griffa. Merveilles de l’inconnu. Die Wiederentdeckung einer der Hauptfiguren der italienischen Kunstszene. Giorgio Griffa gilt als einer der radikalsten Neo-Avantgardisten Italiens, der seine Werke auf das Essenzielle reduziert: Leinwand, Pinselführung und Farbe. Die Ausstellung besteht aus knapp 100 Gemälden und Zeichnungen, die zum Großteil nur selten ausgestellt wurden oder zum erstem Mal zu sehen sind.
  • Bis 20. Februar 2022: Les secrets de Modigliani. Gemeinsam mit dem Zentrum für Recherche und Restaurierung der französischen Museen (C2RMF) hat das LaM einige der Kunstwerke des berühmten italienischen Malers Modigliani anlässlich seines 100. Todestages im Jahr 2020 untersuchen lassen. Das Museum stellt nun die Ergebnisse dieses „wissenschaftlichen Blicks“ auf Modiglianis Werke sowie Gemälde und Skulpturen des Malers aus.
  • Vom 19. November 2021 – 27. Februar 2022: Paul Klee – entre deux mondes (dt. „zwischen zwei Welten“). Der zeitgenössische Künstler Paul Klee (1879 – 1940) war bisher noch nie Thema einer monothematischen Ausstellung. In Kooperation mit dem Paul Klee Zentrum in Bern zeigt das LaM nun erstmals eine temporäre Ausstellung, die sich ausschließlich mit dem Werk des Künstlers auseinandersetzt. 120 Ausstellungsstücke, darunter Werke unterschiedlicher Phasen des kreativen Schaffens von Paul Klee sowie Objekte und Dokumente aus seiner persönlichen Sammlungen werden im LaM gezeigt. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf der Frage, wie Kinder-Zeichnungen, prähistorische Kunst, Kunst außerhalb westlicher Einflüsse und die sogenannte „Kunst der Verrückten“ (frz. „l’art des fous“) Paul Klee beeinflusst und sein künstlerisches Schaffen verändert haben.

Eine Übersicht über die temporären Ausstellungen des LaM finden Sie hier.

 

Praktische Informationen des LaM in Lille für Besichtigungen mit Gruppen

 

Ihr Kontakt für Reservierungen

LaM – Museum für moderne und zeitgenössische Kunst sowie Art-brut der Metropole Lille
Erika Lefebvre & Caroline Matton
Tel.: 0033 (0)3 20 19 68 88
Tel: 0033 (0)3 20 19 68 85
E-Mail reservation [at] musee-lam.fr
Internetseite des LaM in Lille

Die Broschüre des Museums gibt einen Überblick und hält praktische Informationen bereit (auf Französisch).

 

Das Reservierungsteam des LaM ist Montagnachmittag von 14 – 17 Uhr sowie dienstags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr und 14 – 17 Uhr erreichbar. Reservierungen können Sie bis 15 Tage vor dem Besuch vornehmen. Wenn Sie eine Besichtigung stornieren möchten, dann können Sie dies bis sieben Tage vor der Besichtigung per E-Mail tun. Hier finden Sie nützliche Informationen für eine Besichtigung des LaM von Lille mit einer Reisegruppe.

 

Preise

Für geführte Besichtigungen der Dauerausstellung:

  • 1 Stunde ca. 180 Euro
  • 1,5 Stunden ca. 185 Euro
  • 2 Stunden ca. 210 Euro.

Das LaM bietet unterschiedliche Besichtigungsformate in verschiedenen Sprachen für Ihre Gruppen an. Ein Gästeführer begleitet Ihre Gruppe (maximal 25 Personen) und führt durch die Dauerausstellung bzw. die temporäre Ausstellung. Diese Preise beziehen sich auf Besichtigungen in einer anderen Sprache als Französisch, der Preis für den Eintritt Ihrer Kunden ist bereits inklusive. Preise für die temporäre Ausstellung finden Sie auf der Webseite des LaM.

 

Öffnungszeiten für Gruppen

Dienstags bis sonntags von 9 – 18 Uhr. Geschlossen montags sowie am 1. Januar, 1. Mai & 25. Dezember.

 

Anreise

Das LaM liegt nur 20 Autominuten von Lille und ca. 1,5 Stunden von Brüssel entfernt. Sie erreichen das Museum aus Belgien kommend über die A27 und die N227, aus Lille kommend über die A25, A27 und die N227. Busparkplätze sind am LaM vorhanden.

Weitere Services und Sehenswürdigkeiten des LaM von Lille

 

Mittagessen oder Kaffee & Kuchen im Café des LaM

Zu einer leckeren Pause lädt das Café des LaM während der Öffnungszeiten des Museums ein. Ob Mittagessen oder Kaffee & Kuchen, das Café-Team verwöhnt Ihre Kunden mit regionalen Köstlichkeiten. Reservierungen sind unter 0033(0)9 63 52 51 96 möglich.

 

Der Park des LaM: Eine Besichtigung unter freiem Himmel

Insgesamt zehn Skulpturen von Alexander Calder, Richard Deacon, Eugène Dodeigne, Jacques Lipchitz, Pablo Picasso und Jean Roulland entdecken Ihre Gruppen bei einem Spaziergang durch den Skulpturenpark des LaM . Regelmäßige Open-Air Events im Park sind ein weiteres Highlight des Museums.

Unsere Tipps für Sehenswürdigkeiten in der Nähe des LaM von Lille

Bei einem Besuch des LaM empfehlen wir Ihnen die folgenden Sehenswürdigkeiten Nordfrankreichs in der Nähe: Die Altstadt von Lille, die Event-Reihe Lille 3000 mit Veranstaltungen von April bis Dezember (alle drei Jahre), die Villa Cavrois und das Skulpturenmuseum im Art déco-Schwimmbad von Roubaix.