52838
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-52838,cookies-not-set,eltd-core-1.1.3,borderland-child-child-theme-ver-1.0,borderland-theme-ver-2.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,transparent_content, vertical_menu_with_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

 

Die Stadt der Superlative

Nur zwei Stunden von Paris entfernt erwartet Sie in Amiens ein Highlight Nordfrankreichs, das gleich mit mehreren Superlativen und Auszeichnungen punktet: Amiens ist „Stadt der Kunst und Geschichte“ und gleichzeitig auch „Stadt der Jugend 2020“. Ihr Glockenturm gehört seit 2005 mit 22 weiteren Glockentürmen Nordfrankreichs zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die 800-jährige UNESCO-Kathedrale von Amiens ist die flächenmäßig größte Kathedrale Frankreichs und ein außergewöhnliches Beispiel französischer Gotik. Amiens ist außerdem die Wahlheimat des berühmten Schriftstellers Jules Verne. Wer es grün mag, der ist in den „schwimmenden Gärten von Amiens“ genau richtig.

 

Die Kathedrale von Amiens, die größte Kathedrale Frankreichs

Bei der Tourist-Information erhalten Sie eine touristische Karte von Amiens mit Informationen zu Parkplätzen und Busparkplätzen. Beginnen Sie Ihre (geführte) Stadtbesichtigung am besten an der gotischen Kathedrale von Amiens, die 2020 ihr 800-jähriges Jubiläum feiert. Die Kathedrale gehört gleich zweimal zum UNESCO-Weltkulturerbe. Denn sie ist nicht für sich als Weltkulturerbe, sondern auch als Teil des französischen Jakobswegs von der UNESCO ausgezeichnet. Die Türme können Sie mit deutschsprachigem Informationsmaterial individuell besichtigen. Regelmäßig wird die Fassade der Kathedrale mit der magischen Licht-Show „Chroma“ beleuchtet. Vom Place Notre Dame laufen Sie in südliche Richtung in die Rue Dusevel. Wenn Sie der Straße folgen, kommen Sie an der hübschen Standuhr Dewally vorbei, die den kuriosen Spitznamen „Marie ohne Hemd“ trägt. Mit der Kathedrale im Hintergrund ist die Standuhr ein beliebtes Fotomotiv. Sie überqueren die Place Gambetta und biegen rechts in die Rue Delambre.

Das Haus Trogneux: Die Macaronbäcker von Amiens

Die Macarons von Amiens sind eine mit dem „Grand Prix de France“ preisgekrönte Spezialität. Im Unterschied zu den klassischen französischen Macarons sind die Macarons aus Amiens ein weiches Keksgedicht aus Mandeln aus Valencia, Honig, Eiweiß, Zucker, Mandelöl und Bittermandel. Niemand geringeres als die französische Königin Katharina von Medici brachte das Rezept im 16. Jahrhundert aus Italien nach Frankreich. Die Chocolatier-Familie Trogneux machte die süße Spezialität bekannt und stellt sie seit 1872 mit unveränderter Rezeptur her. Der Hauptsitz der Macaronbäcker befindet sich in der Rue Delambre. Hier finden Sie mit Sicherheit ein schönes Mitbringsel für zu Hause. Übrigens: Brigitte Macron, die Frau des französischen Präsidenten, ist eine geborene Trogneux. Beide, Brigitte und Emanuel Macron, kommen übrigens aus Amiens.

Chocolatier Trogneux
1 rue Delambre
80000 Amiens
Tel.: 0033(0)3 22 711 717

Öffnungszeiten: montags von 13.45 – 19 Uhr, dienstags bis samstags von 9.30 – 19 Uhr.

 

 

Aufstieg auf den UNESCO-Glockenturm

Nur fünf Gehminuten von Jean Trogneux bestaunen Ihre Kunden den wuchtigen Glockenturm. Der mittelalterliche Turm, der auch Belfried genannt wird, war nicht nur das erste Rathaus der Stadt, sondern für lange Zeit vor allem ein Gefängnis. Der Glockenturm war jedoch auch Zeichen der Unabhängigkeit der Stadt von der Feudalherrschaft. Die UNESCO-Belfriede sind eine der typisches Sehenswürdigkeiten Nordfrankreichs. Von oben haben Sie einen Panorama-Blick über die ganze Stadt und ihre berühmte Kathedrale. Bitte beachten Sie, dass es knapp 100 Stufen bis ganz nach oben sind.

Für alle, die sich nach dem Aufstieg stärken möchten, ist gut zu wissen: Direkt neben dem Belfried liegen die Markthallen. Außerdem findet samstags findet am Place Maurice Vast der Wochenmarkt statt.

 

Informationen für Besichtigungen des Glockenturms für Gruppen

Die Besichtigung dauert ca. 1,5 Stunden und ist für maximal 18 Personen gleichzeitig ausgelegt. 2020 liegt der Gruppentarif für 18 Personen bei ca. 85 Euro für die geführte Besichtigung plus ca. 1 Euro Eintritt zum Belfried pro Person. Reservierungen nehmen Sie beim der Tourist-Information von Amiens vor.

 

Das Haus von Jules Verne

Der Autor der großen Romane „In 80 Tagen um die Welt“ und „20.000 Meilen unter dem Meer“ wohnte von 1882 bis 1900 in seinem „Haus am Turm“ in Amiens. Hier wandeln Sie auf den Spuren des berühmten Schriftstellers in genau diesem Haus, besichtigen die originalgetreue Einrichtung und erfahren Anekdoten aus seinem Schriftstellerleben. Jules Verne ist heute auf dem Madeleine-Friedhof ganz in der Nähe begraben, einem der schönsten und romantischsten Friedhöfe Frankreichs.

 

Der Zirkus Jules Verne

Der Zirkus Jules Verne ist einer der letzten aus Stein gebauten Zirkusse Frankreichs. Der Architekt Émile Ricquier entwarf das Gebäude. Jules Vernes unterstützte den Bau und hielt 1889 die Eröffnungsrede. Moderne Gemälde des zeitgenössischen österreichischen Künstlers Ernst Caramelle schmücken den Zirkus heute. Die berühmtesten Zirkusfamilien Frankreichs haben bereits im Zirkus Jules Verne gespielt. Jedes Jahr gibt es ein neues spannendes Zirkusprogramm. Mit nur 10 weiteren Ensembles in Frankreich gehört der Zirkus Jules Verne seit 2011 zu den nationalen Zentren der Zirkus- und Straßenkunst Frankreichs. Der Ticketpreis für Gruppen liegt bei ca. 13 Euro pro Person. Weitere Informationen über den Zirkus Jules Verne finden Sie hier.

 

Das Museum der Picardie

Das Museum der Schönen Künste und der Archäologie der Picardie von 1855 ist eines der ältesten Museen außerhalb Paris. Der Prunkbau aus der Zeit Napoléon III. wurde in den letzten Jahren aufwendig renoviert und im März 2020 neu eröffnet. Werke großer Kunstepochen, u.a. aus dem Dadaismus, aber auch Beispiele lokaler Traditionen und archäologische Funde aus Amiens lassen sich hier besichtigen.

 

Informationen für Besichtigungen des Museums der Picardie für Gruppen

Besichtigungen können individuell, auf Deutsch mit einem Gästeführer des Museums oder aber mit Ihrem eigenen Reiseleiter (unter Zahlung einer „droit de parole“ – eines Rederechts im Museum) organisiert werden. Der Eintrittspreis liegt bei ca. 4 – 8 Euro pro Person. Die Besichtigung für Ihre Gruppe reservieren Sie mindestens einen Monat vor Besichtigungstermin. Änderungen oder Stornierungen werden bis 48 Stunden vor der Besichtigung entgegengenommen. Weitere Informationen, Fotos und Videos zum Museum der Picardie erhalten Sie in diesem Artikel auf unserer Website.

 

Kontakt für Reiseveranstalter
Museum der Picardie
2 Rue Puvis de Chavannes
80000 Amiens
Tel.: 0033(0)3 22 97 14 00
E-Mail: resa.mp [at] amiens-metropole.com

Webseite Museum der Picardie

 

Öffnungszeiten dienstags bis freitags 9.30 – 18.00 Uhr, samstags, sonn- und feiertags 11 – 19 Uhr, montags geschlossen. Die Gruppenbroschüre auf Französisch können Sie hier herunterladen.

Schwimmende Gärten und nordfranzösisches Flair im Viertel Saint-Leu nördlich von Amiens

Das mittelalterliche Viertel Saint-Leu wird Sie begeistern. Schon Ludwig XI. nannte die schwimmenden Gären das „kleine Venedig Nordfrankreichs“. Kleine Wasserwege der Somme, Mühlen, dichtgedrängte Häuser und Cafés bestimmen das Bild dieses Viertels nördlich der Kathedrale. Ihre Kunden schlendern vorbei an Kunstgalerien, Büchereien und Antiquitätenläden, genießen flämisch-französisches Savoir-Vivre auf einer der vielen Café-Terrassen und tauchen ein in das ganz besondere Flair der Stadt. Ein Highlight ist der Wochenmarkt im Hafen von Saint-Leu auf dem Place Parmentier direkt an einem der Somme-Kanäle: Die Gärtner aus den schwimmenden Gärten legen dann am Quai an und verkaufen ihr frisches Gemüse. Das Quartier Saint-Leu ist außerdem das Tor zu den 300 Hektar großen schwimmenden Gärten von Amiens, den Hortillonages. Geben Sie Ihren Kunden die Gelegenheit, das 300 Hektar große Kanalsystem mit den zahlreichen Gemüsegärten von Bord einer traditionellen Barke aus zu bestaunen,

Kleiner Exkurs in die Geschichte von Amiens

Amiens wird das erste Mal 54 v.Chr. schriftlich in Caesars „Gallischer Krieg“ als Siedlung erwähnt, um die Somme zu überqueren. Der Name „Samarobriva“ bedeutet demnach „Brücke über die Somme“. Im dritten Jahrhundert ist der keltische Stamm der Ambianter namensgebend für die Stadt Amiens. Ausgrabungen in Amiens lassen jedoch vermuten, dass die Region um Amiens schon seit der jüngeren Altsteinzeit bewohnt wurde. 15 steinzeitliche Venusfiguren wurden seit 2014 bei Ausgrabungen entdeckt, die letzte Venus-Figur wurde 2019 ausgegraben, sie ist 23.000 Jahre alt.

Kontakt für Reiseveranstalter und Informationen für Gruppenreisen

Office de Tourisme – Abteilung für Gruppen
23 Place Notre-Dame
80010 Amiens
Tel.: 0033(0)3 22 71 60 54 bzw. -56
E-Mail: resagroupes [at] amiens-metropole.com

Informationen für Gruppen auf der Webseite der Touris-Information

Informationen zu Busparkplätzen in Amiens

 

Restaurants und Hotels für Ihre Gruppen in Amiens

 

Restaurant Le Quai

Am Kai Bélu und Fuße der Kathedrale sowie nur 5 Minuten von den schwimmenden Gärten entfernt, serviert das Restaurant Le Quai nordfranzösische Küche mit regionalen Produkten. Erfragen Sie ein individuelles Angebot für Ihre Gruppen unter Tel.: 0033(0)33 22 72 10 80 oder per E-Mail unter lequai.amiens [at] orange.fr. Mehr Informationen finden Sie auch auf der Webseite des Restaurants.

 

3-Sterne-Hotel Holiday Inn am Bahnhof von Amiens

Am Bahnhof und in fußläufiger Entfernung zur Kathedrale, zum Haus von Jules Verne und dem idyllischen Viertel Saint-Leu heißt das Holiday Inn Ihre Kunden herzlich willkommen. Das Hotel wurde 2015 komplett renoviert. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Hotels.

 

3-Sterne-Hotel Ibis Styles

Das Design-Hotel im Stadtzentrum wurde im Oktober 2019 eröffnet und liegt ebenfalls in der Nähe des Bahnhofs und fußläufig zu den großen Sehenswürdigkeiten. Die Zimmer und Suiten sind modern und komfortabel eingerichtet. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Hotels.

 

5-Sterne-Boutique-Hotel Marotte

Das 5-Sterne-Boutique Hotel Marotte verfügt über 12 Zimmer, die auf zwei sehr unterschiedliche Gebäude aufgeteilt sind. Im Frühjahr 2020 arbeitet das Hotel an einer Erweiterung und richtet 21 weitere Zimmer, einen Spa-Bereich, ein Restaurant und einen Meetingraum ein. Traditionelle Dekoration aus dem 19. Jahrhundert und Einflüsse der Belle Époque sind das Markenzeichen des Hotels. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Hotels.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Amiens

 

Die unterirdische Stadt Naours

Eine halbe Autostunde nördlich von Amiens liegt die unterirdische Stadt Naours. Zahlreiche Kriege und Invasionen in Nordfrankreich zwangen die Bevölkerung, sich in Kreidesteinbrüchen zu verstecken. Die sogenannten „mûches“ sind Schutzräume für die Einwohner, ihr Hab und Gut, das Vieh und die Ernten. Die Schutzhölen von Naours zählten in ihrer Glanzzeit 28 Gänge und ca. 300 Räume. Das ist die größte unterirdische Stadt Nordfrankreichs, die nur mit Händen erbaut wurde. Nach dem 17. Jahrhundert wurde die unterirdische Stadt vergessen und erst 1887 wiederentdeckt. Im Ersten Weltkrieg suchten hier viele alliierte Soldaten Schutz. Die Graffitis an den Wänden erzählen noch heute ihre Geschichten. Gruppen besichtigen die Gänge entweder mit einem Gästeführer oder aber individuell mit Audioguides.

Kontakt für Reiseveranstalter
Sommes Tourismus
Tel.: 0033(0)3 22 71 22 74
E-Mail: groupes [at] somme-tourisme.com

Webseite Besichtigung Naours

 

Weitere Sehenswürdigkeiten Nordfrankreichs in der Nähe von Amiens

Amiens liegt an den Autobahnen A29 und A16 sowie an der N25 und ist mit dem Reisebus sehr gut zu erreichen. Die Bucht der Somme, eine der schönsten Buchten der Welt, die Natur im Tal der Somme und die Memorials von Thiepval und Péronne sind weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Amiens.