52753
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-52753,cookies-not-set,eltd-core-1.1.3,borderland-child-child-theme-ver-1.0,borderland-theme-ver-2.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,transparent_content, vertical_menu_with_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

 

Die Hafenstadt mitten an der Opalküste am Ärmelkanal

Eine der bekanntesten Städte Nordfrankreichs ist sicher Calais. Und das nicht nur, weil sie das Tor zum Ärmelkanal und nach Großbritannien ist. Denn von hier sind es nur 34 Kilometer bis ins gegenüberliegende englische Dover. Die englische Kreideküste Sie bei klarer Sicht sehen. Doch warum ans andere Ufer schweifen? Die französische Opalküste ist die unbekannte Schöne Frankreichs und Calais liegt genau in ihrer Mitte.
Folgen Sie uns entlang der neu gestalteten Strandpromenade durch die Stadt der Spitze – vorbei an feuerspeienden Drachen, den berühmten „Bürgern von Calais“, dem Leuchtturm und dem typisch flämischen Rathaus mit Glockenturm, der als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet ist.

 

Bestaunen Sie die Stadt Calais im Video

Stadtspaziergang von Museum der Spitze bis zum Drachen an der Strandpromenade

Wussten Sie, dass die Spitze aus Calais weltberühmt ist? Auf den Laufstegen der internationalen Modemetropolen tragen Models Haute Couture aus der Spitze Nordfrankreichs. Sogar Kate Middleton war bei ihrer Hochzeit mit Prinz William in Spitze aus Calais gekleidet. Dieser Erfolgsgeschichte ist ein eigenes Museum der Spitze gewidmet. Busparkplätze sind direkt neben dem Museum vorhanden.

 

Die „Bürger von Calais“

In nur 10 Minuten erreichen Sie vom Museum der Spitze zu Fuß das Rathaus. Auf dem Rathausplatz sehen Sie schon die berühmten „Bürger von Calais“: Die Bronzeskulpturen des französischen Bildhauers Auguste Rodin von 1895 erzählen diese mittelalterliche Geschichte der Stadt:

Während der englischen Belagerung der Stadt im 100-jährigen Krieg erklärten sich 1347 sechs einflussreiche Bürger bereit, ihr Leben für das der anderen Stadtbewohner zu geben: Sie stellten sich freiwillig als Geiseln zur Verfügung, um so die Belagerung der Stadt zu beenden. Barfuß, nur in ihren Hemden und mit einem Strick um den Hals gingen Sie zum Henker. Aber glücklicherweise setzte sich Königin Philippa von Hennegau, die Ehefrau des englischen Königs Edward III., für die sechs Freiwilligen ein. Deshalb wurden sie nicht hingerichtet. Die Skulpturen Rodings setzen dem Mut und der Selbstlosigkeit der sechs „Bürger von Calais“ ein Denkmal.

 

Rathaus mit Glockenturm: UNESCO-Weltkulturerbe

Wie in vielen Städten Nordfrankreichs ist auch das Rathaus von Calais mit seinem Glockenturm ein wahres Schmuckstück flämischer Renaissance-Architektur, die mit ihren strahlenden Orangetönen und der üppigen Verzierung der Fassaden sofort ins Auge fällt. Schon von Weitem sehen Sie den für Nordfrankreich und Belgien so typischen 75 Meter hohen Glockenturm über die Stadt ragen. Wie durch ein Wunder blieb der Turm von den Bombardierungen im zweiten Weltkrieg verschont. Das Ensemble ist seit 2005 als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet.

 

Öffnungszeiten & Eintrittspreise für den Glockenturm

  • 01. Oktober bis 14. April von Dienstag bis Samstag von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr
  • 15. April bis 30. September täglich von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr
  • Eintrittspreis für das Rathaus und den Glockenturm: ca. 4 Euro pro Person (ab 10 Personen)
  • Es gibt im Gebäude einen Aufzug. Für Reisende mit eingeschränkter Mobilität empfehlen wir daher den Besuch der Aussichtsplattform des Glockenturms. Wer gut zu Fuß ist, kann – passend zum maritimen Flair der Hafenstadt – auch den Leuchtturm erklimmen.

 

Schon gewusst? Frankreichs Präsident Charles de Gaulle und Yvonne Vendroux haben 1921 hier im Rathaus  und in der nahe gelegenen Kirche Notre-Dame-de-Calais geheiratet.

 

Der Leuchtturm & das Viertel Courgain

Entlang der Einkaufsstraße Rue Royale laufen Sie nun ca. 15 Minuten zu Fuß durch die Altstadt, vorbei am alten Wachtturm und der Kirche. Dann sehen Sie ihn schon emporragen: den Leuchtturm. Von oben haben Sie eine wunderbare Aussicht über die Altstadt, den Hafen mit seinem unaufhörlichen Treiben und die Opalküste. Bei klarer Sicht erkennen Sie sogar die Kreidefelsen von Dover. Es lohnt sich also, die 271 Stufen bis auf 58 Meter Höhe zu erklimmen.

 

Im Leuchtturm erwartet Sie eine Ausstellung über die maritimen Signale und Leuchtzeichen der Seefahrt. Hier erfahren Sie, wie sich die Schiffskapitäne in den Weiten der Weltmeere orientieren, sodass sie immer wieder ihren sicheren Weg in den Hafen finden.

 

Anfang des 19. Jahrhunderts war es übrigens der nur 38 Meter hohe Wachtturm auf der „Place d’Armes“, auf dem nachts ein Feuer für die Schiffe vor der Küste brannte. Der Leuchtturm wurde erst 1848 eingeweiht. Wie auf allen Leuchttürme Frankreichs brannte oben zunächst nur eine Öllampe, später dann ein Petroleum-Feuer und erst ab 1883 elektrisches Licht. Dank der raffinierten Fresnel-Linsentechnik kann die kleine Glühbirne bis zu 50 Kilometer weit auf den Ozean leuchten.

 

Kontakt, Öffnungszeiten & Eintrittspreise für Reisegruppen für den Leuchtturm

Gruppenbesichtigungen des Leuchtturms sind das ganze Jahr über für Gruppen ab 10 Personen täglich zwischen 08.00 Uhr und 19.00 Uhr möglich. Bitte melden Sie sich unbedingt vorher an:
Tel.: 00 33 (0)3 21 34 33 34
Handy: 00 33 (0)6 14 11 31 87
E-Mail: contact [at] pharedecalais.com
Webseite des Leuchtturms von Calais

 

Eintrittspreis für den Aufstieg des Leuchtturms: ca. 3 Euro pro Person (ab 10 Personen).

 

Der Aufstieg ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht möglich. Bis zur Ausstellung über Navigation auf hoher See im Erdgeschoss des Leuchtturms sind es 12 Stufen.

 

Insider-Tipp: Strandfischen im Courgain-Viertel

Der Leuchtturm steht mitten im maritimen Viertel „Courgain“. Überall spüren Sie hier das Salzwasser auf der Zunge. Kleine Läden, die die Namen der Fischerboote tragen, bieten frischen Fisch und Meeresfrüchte an. Ein Bummel durch das Viertel i(s)st Opalküste pur! Wenn Sie noch näher an das Geschehen möchten, können Sie für Ihre Gruppe (ab 8 Personen) einen Ausflug zum Strandfischen mit der temperamentvollen Strandfischerin Myriam Pont organisieren (Handy: 00 33 (0)6 08 27 88 80).

Neues Highlight an der Strandpromenade: Wagen Sie einen Ritt auf dem Drachen von Calais

Am Leuchtturm sind Sie – wie könnte es auch anders sein – schon in unmittelbarer Nähe des Passagierhafens und der Strandpromenade: Rechts geht es zum Hafen, links zum Strand. Wir biegen links ab. Nach 10 Minuten Fußweg erhebt sich vor uns überraschend – feuerspeiend und fauchend – die neueste Sehenswürdigkeit: der Drache. Auf Französisch: Le Dragon de Calais.

Ein monumentales Kunstwerk nicht nur zum Staunen und Ansehen, sondern zum Anfassen und vor allem auch zum Begehen: 25 Meter lang und 15 Meter hoch ist der Drachen aus Holz und Stahl, der sich mit 4 km/h vom Hafenbecken bis zur Strandpromenade bewegt. Vorbei an den immensen Flügeln gelangen Sie zum Schwanz des Drachens, über den Sie über eine Treppe seinen Rücken erklimmen können. Von der Aussichtsplattform haben Sie einen weiten Blick über die Strandpromenade, den Hafen und die Opalküste.

 

Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Kontakt für Reisegruppen für den Drachen von Calais

 

Kontakt:

Compagnie du Dragon
Kontakt für Reiseveranstalter: Ophélie Koka
201 Avenue Winston Churchill
62100 Calais
Tel.: 00 33 (0)3 66 62 60 01
E-Mail: groupes [at] compagniedudragon.com
Webseite Drache von Calais

 

Öffnungszeiten & Eintrittspreise:

Reisegruppen (ab 15 Personen) können den Drachen von Calais das ganze Jahr zu den folgenden Öffnungszeiten besuchen. Bitte reservieren Sie für Ihre Gruppe unbedingt mindestens 1 Monat vorher (zwischen 20 und 48 Personen pro Aufstieg, je nach Verfügbarkeit der Tickets zu Ihrem Datum). Die Öffnungszeiten sind wetterabhängig. Der Aufstieg ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht möglich.

Planen Sie für „den Ritt auf dem Drachen“ ca. 20 Minuten ein.
April bis Juni und September bis Anfang November: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Anfang November bis März: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Juli und August: 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr

 

Eintrittspreis: ca. 7,50 Euro pro Person (ab 15 Personen), ca. 5 Euro für Kinder bis 11 Jahre

 

Restaurant-Tipp am Drachen:

Das „Antre du Dragon“ liegt buchstäblich am Fuße des Drachen und bietet für Reisegruppen verschiedene Preisformeln und Menüs zum Frühstück, Mittagessen oder Aperitif an. Preis und Speisen stellen wir Ihnen gemeinsam auf Anfrage zusammen. Direkt daneben finden Sie auch einen Souvenir-Shop.

Weitere Informationen zum Drachen von Calais finden Sie hier auf unserer Seite.

 

Bis Juni 2021 wird die Strandpromenade weiterhin modernisiert und umgestaltet – als ein Ort der Geselligkeit, der Kultur und des Sports, als Treffpunkt für die Einwohner und ihre Gäste, die sie hier mit offenen Armen willkommen heißen.

Calais ist eine Dreiviertel-Insel: Fahren Sie mit der Fähre zurück zum Bus

Und das Beste zum Schluss: Die Innenstadt von Calais ist eine Dreiviertel-Insel die vom Kanal „Calais à Saint-Omer“ umschlossen ist. Welchen schöneren Weg vom Strand zurück zum Bus am Museum der Spitze könnten Sie also nehmen als mit der Fähre La Majest‘in? 70 Plätze in Audioguides in englischer und französischer Sprache stehen an Bord zur Verfügung. Eine einfache Fahrt kostet 1,20 Euro. Steigen Sie an der Haltestelle Georges V am Kanalufer, das dem Rathaus gegenüber liegt, zu und fahren Sie bis zur Haltestelle am Museum der Spitze.

Tipp: Einmal pro Monat findet an Bord ein Kabarett-Abend statt.

Praktische Informationen für Reiseveranstalter

Für die Planung Ihres Reiseprogramms entlang der Opalküste und in der Hafenstadt steht Ihnen die Tourist-Information Calais – Opalküste für weitere Informationen zur Verfügung und unterstützt Sie bei der Organisation Ihrer Gruppenreise:

 

Kontakt der Tourist-Information:

Office de Tourisme de Calais Côte d’Opale
Kontakt für Gruppenreisen: Caroline Delanghe
12, Boulevard Georges Clémenceau
62100 Calais
Tel.: 00 33 (0)3 21 96 61 70
E-Mail: commercialisation [at] calais-cotedopale.com
Webseite des Tourismusbüros von Calais

Eine Broschüre für Gruppenreise nach Calais und an die Opalküste finden Sie hier in französischer Sprache zum Download.

 

Anreise

Calais ist der Mittelpunkt des Dreiecks der drei großen europäischen Metropolen Brüssel – London – Paris. Über die Autobahnen A16 und A26 erreichen Sie Calais von Lille, Arras und Amiens in ca. 1 bis 1,5 Stunden. Von Brüssel sind es 2 und von Paris und Reims ca. 3 Stunden.
Busparkplätze gibt es neben dem Museum der Spitze (135, rue du Commerce). Der oben vorgestellte Stadtspaziergang startet von hier.
Eine gute Alternative ist der Zug. Dank der Schnellverbindungen mit dem TGV und dem Eurostar erreichen Sie Lille in 30 Minuten, Brüssel und London in 1 Stunde sowie Paris in 1,5 Stunden.
Pro Tag gibt es außerdem ca. 50 Verbindungen mit der Fähre von Calais nach Dover.

 

Übernachtungstipp: Holiday Inn Coquelles

Mit seinen 118 Zimmern bietet das Holiday Inn „Coquelles“ am Stadtrand von Calais ausreichend Platz für Ihre Gruppe. Eine Sauna, ein Innepool und ein Park sorgen für einen angenehmen Aufenthalt. Für Reisende mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Ausflüge zu den Highlights der Opalküste und ins Marschland von Saint-Omer

Calais liegt unmittelbar an der Opalküste zwischen den Hafenstädten Dünkirchen im Norden und Boulogne-sur-Mer im Süden.
Zwischen Calais und Dünkirchen erstreckt sich die Ebene der Oye, wo Naturliebhaber das ganze Jahr über Zugvögel beobachten können. Von der Sternwarte aus genießen Sie einen weiten Blick über die Salzwiesen, das Wattenmeer und die Dünen.

Zwischen Calais und Boulogne-sur-Mer versteckt sich einer der schönsten Schätze der Opalküste: die beiden Landspitzen „Les Deux Caps“ mit ihren acht malerischen Dörfern und breiten weißen Sandstränden.

Unternehmen Sie Ausflüge in die beeindruckende Natur der Opalküste und die benachbarten Hafenstädte Dünkirchen und Boulogne-sur-Mer mit dem größten Meeres-Aquarium Europas Nausicaá. Auch das Marschland von Saint-Omer im Hinterland ist nur einen Katzensprung entfernt.

 

Die Opalküste bei Calais im Video