50981
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-50981,cookies-not-set,eltd-core-1.1.3,borderland-child-child-theme-ver-1.0,borderland-theme-ver-2.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,transparent_content, vertical_menu_with_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

 

Bergbauzentrum Lewarde: Einzigartiges Erbe Nordfrankreichs

Bieten Sie Ihren Kunden ein einmaliges Erlebnis im historischen UNESCO-Bergbauzentrum in Lewarde, dem bedeutendsten Bergbaumuseum Frankreichs. 300 Jahre industrielles Erbe Nordfrankreichs erleben Ihre Kunden auf dem Gelände der einstigen Grube Delloye mit deutschsprachigen Audioguides. Der Höhepunkt des Besuchs ist die Besichtigung des 450 Meter langen Kohlebergwerkstollens: In einem Fahrstuhl geht es hinab in die Tiefe. Während der Besichtigung erhalten Ihre Kunden eine Vorstellung vom Leben unter Tage und treffen einen ehemaligen Bergarbeiter. Ihr deutschsprachiger Reiseleiter übernimmt hierbei die Übersetzung. Dauer insgesamt: circa 1,5 Stunden.

 

Das 1982 errichtete Bergbauzentrum von Lewarde gehört zu den bemerkenswerten Stätten des nordfranzösischen UNESCO-Bergbaubeckens mit seinen 339 „schwarzen Pyramiden“ zwischen Valenciennes und Bruay. Es ist außerdem das meistbesuchte Standortmuseum Nordfrankreichs mit jährlich ca. 150.000 Besuchern. Auf einem 8 Hektar großen Gelände können Ihre Kunden insgesamt 8.000m² Industrie-Gelände bestaunen. Im Museum erwarten Ihre Kunden neben dem Besuch des Stollens auch thematische Ausstellungen. Ein Archivzentrum und das Zentrum für wissenschaftliche Energiekultur gehören ebenfalls zum Bergbauzentrum Lewarde.

Informationen für Reiseveranstalter für das Bergbauzentrum Lewarde

 

Preise und Reservierung

Gruppen können das Bergbauzentrum Lewarde mit vorheriger Reservierung besichtigen. Ihre Ansprechpartnerinnen sind:

Marie-Françoise Dudzinski
Célia Thomas
Tel.: 0033 (0)3 27 95 82 96
E-Mail: reservations [at] chm-lewarde.com

Pro Person variieren die Preise zwischen 10 und 13 Euro, wenn Sie das Bergarbeiter-Treffen hinzubuchen. Bitte weisen Sie Ihre Kunden auf geeignete Kleidung hin, es kann mitunter im Stollen kühl sein.

 

Menüs für Gruppen im Restaurant Le Briquet

In den hellen Räumen des ehemaligen Sägewerks der Grube Deyolle befindet sich heute das Restaurant Le Briquet. Das Restaurant bietet 320 Plätze und Menüs für Gruppen. Le Briquet bedeutet „der Ziegel“ und meint damit die Brotzeit, die die Kumpel im Stollen während ihrer Schicht zu sich nahmen. Die Grube Deyolle hatte ein eigenes Sägewerk, um die Galeriestützen aus Holz für die Stollen vor Ort herzustellen.

 

Anreise und Busparkplätze

Das Bergbauzentrum wurde für seine Barrierefreiheit ausgezeichnet, Sitzmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden. Das Bergbauzentrum Lewarde liegt günstig zwischen Douai und Valenciennes (Autobahnen A21/ A2) und verfügt über kostenlose Busparkplätze.

Mehr Informationen zum industriellen Erbe Nordfrankreichs erhalten Sie auf der deutschsprachigen Webseite des Bergbauzentrums Lewarde.

Weitere überraschende Sehenswürdigkeiten in Nordfrankreich für Ihre Gruppen

Weitere Sehenswürdigkeiten zum Thema Industriekultur, zum Beispiel das Museum der Spitze von Calais, das Wohnprojekt Familistère de Guise oder die Industriellen-Villa Cavrois finden Sie in der Rubrik Kultur.