53204
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-53204,cookies-not-set,eltd-core-1.1.3,borderland-child-child-theme-ver-1.0,borderland-theme-ver-2.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,transparent_content, vertical_menu_with_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

 

Gerberoy: Mittelalterliches Rosenparadies und Sehnsucht des Künstlers Le Sidaner

Mit weniger als 100 Einwohnern gehört Gerberoy zu den kleinsten und zugleich schönsten Dörfern Frankreichs. Auf Garten- und Kulturreisen ist das mittelalterliche Rosendorf ein absolutes Muss. Aber nicht nur Gartenfans kommen hier ins Schwärmen. Spazieren Sie durch die gepflasterten Gassen vorbei an bunte Fachwerkhäusern wie der „Maison bleue“ (das blaue Haus) aus dem 17. Jahrhundert. Die warmen Backsteinfassaden, die Ruinen des mittelalterlichen Schlosses, der mehrere hunderte Jahre alte Eibengarten und der Künstlergarten von Henri Le Sidaner laden zum Flanieren durch das Dorf ein.

Der postimpressionistische Künstler Le Sidaner verliebt sich Anfang des 20. Jahrhunderts in den Charme des Ortes. Daraufhin legt et hier seinen wunderschönen italienischen Terrassengarten an. Le Sidaner schlägt den Bewohnern von Gerberoy vor, ihre Häuserfassaden, Bürgersteige und Straßen mit seltenen Rosen, Blauregen oder Hortensien zu bepflanzen. Eine wunderbare Idee, die heute für Ihre Gruppen eine duftende und farbintensive Besichtigung verspricht. Nicht umsonst wird Gerberoy auch das „Dorf der 1.000 Rosen“ genannt. Laden Sie Ihre Gruppen ein auf eine Reise in das Rosendorf Gerberoy mit seiner ruhigen Atmosphäre in kurzer Entfernung von Beauvais und ihrer Kathedrale.

Die Sehenswürdigkeiten und Highlights des Rosendorfs Gerberoy

 

Einzigartig: Der Eibengarten von Gerberoy aus dem 17. Jahrhundert

Der Eibengarten von Gerberoy mit seinen mehrere hundert Jahre alten Eiben ist einzigartig in Frankreich. Erst 2016 wurde der Garten für Besucher und Gruppen zugänglich gemacht. Im Jahr darauf erhielt der Eibengarten prompt die Auszeichnung „bemerkenswerter Garten“. Ihre Gruppen bestaunen Eiben und Buchsbäume eines klassischen französischen Barockgartens im Stil von Olivier de Serres (1539 – 1619), dem Wegbereiter von André Le Notre, seines Zeichens Gartengestalter des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Besonders sehenswert: die 400-jährige Iglu-Eibe, die das Label „bemerkenswerter Baum“ trägt.

Zwischen den wunderschönen Eiben buhlen in bunten Farben über 45 Rosensorten um die Aufmerksamkeit der Besucher. Raritäten, moderne und alte Sorten lassen nicht nur Liebhaberherzen höherschlagen. Unser Tipp: Im Herrenhaus des Eibengartens lädt das Bistro „Le jardin des ifs“ zu einer gastronomischen Pause im Grünen ein. Gut zu wissen: Ein Teil der Blüten, Salate und Gewürze auf der Karte stammt aus dem Permakultur-Garten des Restaurants.

 

Bistro-Restaurant Le jardin des ifs
3, impasse du Vidamé
60380 Gerberoy
Tel.: 0033(0)7 66 20 51 41
Internetseite Bistro-Restaurant Le jardin des ifs

 

Der italienische Terrassengarten von Henri Le Sidaner (1862 – 1939)

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts sucht der postimpressionistische Maler Henri Le Sidaner ähnlich wie Claude Monet ein Haus auf dem Land, um sich ganz der Kunst zu widmen. Kein anderer als sein Freund Rodin empfiehlt ihm das kleine Dorf Gerberoy in Nordfrankreich, keine zwei Stunden von Paris entfernt. Für Le Sidaner ist Gerberoy Liebe auf den ersten Blick. Der Künstler macht das verschlafene mittelalterliche Dörfchen zum Rosendorf Nordfrankreichs. Auf den Ruinen des mittelalterlichen Schlosses legt er auf 4.000 Quadratmetern seinen Terrassengarten an. Ihre Gruppen spazieren noch heute durch das Gartenparadies mit Rosengarten, Pergolen, Statuen und Balustraden – immer begleitet vom dezenten Parfüm der Rosenblüten und den zarten Farben von Hortensien, Clematis und Glyzinien. Von den Terrassen haben Ihre Gäste außerdem einen wunderschönen Blick über die Dächer von Gerberoy. Der Garten ist von Mai bis September geöffnet.

 

Das Rosenfest im Juni

Seit 1928 feiert Gerberoy jedes Jahr am dritten Wochenende im Juni seine Rosen. Es blüht und duftet dann nur so in den Gassen. Die einzelnen, teils seltenen Rosen bilden ein wahres Meer aus Blüten. Nur zu gut können sich Ihre Gäste vorstellen, wie bereits Le Sidaner gemeinsam mit den Bewohnern von Gerberoy die Rosen feierte. Außerdem besichtigen  Während des Rosenfests besichtigen Ihre Gruppen zum Beispiel das Atelier des Künstlers oder kaufen eine der seltenen Rosen aus Gerberoy für den Garten zuhause.

Weitere Informationen für Besichtigungen des Rosendorfs Gerberoy für Ihre Gruppen

Der Tourismusverband des Départements Oise und das Tourismusbüro Picardie Verte organisieren für Sie individuelle und maßgeschneiderte Besichtigungen von Gerberoy.

 

Kontakt für Reiseveranstalter

Gruppenabteilung Oise Tourismus
Aurore & Murielle
Tel.: 0033(0)3 64 60 60 45
E-Mail: reservation [at] oisetourisme.com
Internetseite Oise Tourismus

Gruppenbroschüre 2020 Oise Tourismus in französischer Sprache. Ein Tourenvorschlag für Gerberoy finden Sie auf Seite 30.

 

Tourismusbüro Picardie Verte
20 rue du Logis du Roy
60380 Gerberoy
Tel.: 0033(0)3 44 46 32 20
E-Mail: ot.picardieverte [at] wandadoo.fr
Internetseite Tourismusbüro Picardie Verte

Gartenreise nach Nordfrankreich: Tipps und Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Gerberoy

Nordfrankreich ist eine wunderschöne Destination für Gartenreisen und Kulturreisen. Neben dem Rosendorf Gerberoy bietet sich ein Besuch von Schloss Chantilly mit seiner prächtigen Kunstsammlung und der packenden Pferdeshow und Schloss Compiègne an, dem größten neoklassizistischen Schloss Frankreichs. Beide Schlösser begeistern mit weitläufigen Gärten und Parks. Auch die Gärten des Friedens von Nordfrankreich und die schwimmenden Gärten von Amiens sind sehr sehenswert und gehören zu jeder Gartenreise nach Nordfrankreich dazu.